Brüser Dorf Bonn e. V.

Startseite | Ziele des Vereins | Mitgliedschaft | Vorstand | Aktionen und Berichte | Archiv

Aktionen und Berichte

Der Förderverein Brüser Dorf Bonn e. V. unterstützt das Brüser Dorf derzeit mit folgenden Projekten:

  • EINRICHTUNG EINER URBAN-GARDENING-LANDSCHAFT (2017)
    Die Baumaßnahmen zum Urban-Gardening-Projekt konnten 2017 rechtzeitig starten. Hierzu mussten leider einige Bäume weichen. Allerdings ist es das Ziel, die Fläche hinter den Geburtstagshütten zukünftig mit Hochbeeten, Kompost und einem Lehmofen zu erneuern. Kinder und Jugendliche sollen hier einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln erlernen können.
    Regelmäßige Gartenpflegetage und Koch- und Backprojekte sollen der Fläche das nötige Leben einhauchen. Im April wurde die erste Saat gesetzt. Die nötigen Mittel hat der Förderverein Brüser Dorf Bonn e. V. bereitgestellt. Auch gilt ein großer Dank unserem Helfer Andreas Grünwald (Gartenlandschaftsbauer), welcher mit Rat und Tat zur Seite stand, um die Fläche möglichst optimal nutzen zu können.
  • BAU EINES KANINCHEN-GEHEGES (2017)
    In räumlicher Nähe zur Urban-Gardening-Landschatz wird eine neues Kaninchengehege gebaut, damit unsere bereits seit einiger Zeit im Aktivspielplatz am Abenteuerweg residierenden Kaninchen Batman und Möhrchen ein neues, geräumigeres Zuhause finden - groß genug möglicherweise für weitere Tiere.
    Die Anschubfinanzierung des Projektes konnte mit einer Spende in Höhe von 500 Euro durch Frau Petra Spätling-Fichtner (im Bild 4. von links) vom Brüser Berg gesichert werden.
    Acht erwachsene Personen auf dem Aktivspielplatz am Abenteuerweg (Quelle: O. Haupt)
    Das neue Gehege bietet auch bessere Möglichkeiten, damit Kinder sich - mit oder ohne Betreuer - besser um die Kaninchen kümmern können, ohne dass die Räumlichkeiten von den Tieren für zu eng empfunden werden. Das Gehege kann durch die Kinder der Tagesgruppe Hilfen zur Erziehung und von den Gästen in der Offenen Arbeit genutzt werden. Eine Integration des Kaninchengeheges in das Urban-Gardening-Projekt ist geplant.
  • INSTALLATION EINER DRAINAGE MIT FALLSCHUTZ FÜR DIE SEILBAHN (2016)
Positionspapier des Brüser Dorf Bonn e. V.:

Der Förderverein kämpft weiter für den Erhalt des Abenteuerspielplatzes am Abenteuerweg

Wir sind der einzige Abenteuerspielplatz auf der linksseitigen Rheinseite und auf Bonner Stadtgebiet - mit 0,85 Hektar Outdoor-Fläche in unmittelbarer Waldrandlage!

Unser Positionspapier zum Runterladen als PDF

Förderverein tut Not! Nur mit viel Engagement kann in Bonn-Hardtberg der Betrieb des Aktivspielplatzes am Abenteuerweg - des ehemaligen Brüser Dorfs - erhalten bleiben! Von Eltern im Jahre 1988 gegründet und emsig in Stand gehalten, ununterbrochen für Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen genutzt, bedrohen immer wieder enge Finanzmittel diesen einzigartigen Platz voller vielseitiger Ressourcen in naturnaher Stadtrandnähe. Für alle Abenteuer suchenden Bonner Kinder und Jugendlichen von 6 bis 14 Jahren muss dder Aktivspielplatz am Abenteuerweg als ein ganzjährig leuchtendes Juwel der naturnahen Kinder- und Jugendarbeit als Paradebeispiel erhalten bleiben.

Was drei Jahrzehnte lang aufgebaut wurde und erhalten bleiben muss:
Mit vielen Ideen, Idealen, einigen Mühen und kreativer Arbeit hatte sich eine Elterninitiative seit 1988 durch den Verein Brüser Dorf Bonn e. V. in den Abenteuerspielplatz eingebracht.
Viele Eltern und Kinder sind weitergezogen, viele neu im Stadtbezirk Bonn-Hardtberg angekommen, aber alle kennen "ihr Brüser Dorf", den jetzigen Aktivspielplatz am Abenteuerweg.
Die Stadt Bonn hatte das Areal am Waldrand des Kottenforstes im Bonner Südwesten eigens dazu zur Verfügung gestellt, das Jugendamt der Stadt Bonn hat den Betrieb und Erhalt stets mitfinanziert. Die Stiftung Jugendhilfe der Sparkasse Bonn hatte ca. 130.000 EuroDM dazugetan und mitten im Wald wurde sogar ein Bolzplatz eingeebnet. Spielen, Spaß und Holzhüttenbau begannen und der Abenteuer- und Lernort entstand und schließlich wurde 1997 das 160 m²-"Spielhaus" eingeweiht.
Mit anhaltender finanzieller Jugendamt-Hilfe, einem Angestellten, zahlreichen "Zivis" und aufopfernder Elternarbeit stellte der Verein bis ins Jahr 2011 das Angebot sicher: das Brüser Dorf konnte ganzjährig als Lernort offen gehalten werden. Aber dies übersteigt seither die Möglichkeiten der Elternarbeit und des Ehrenamts.

Wie das Brüser Dorf erhalten werden muss:
Als professionellen Träger für die Kinder- und Jugendarbeit wurde 2011 von der Stadt Bonn die Jugendfarm Bonn e. V. ausgewählt, um den Aktivspielplatz am Abenteuerweg zu führen.
Der Förderverein Brüser Dorf Bonn e. V. fordert - im Schwerpunkt über die Öffentlichkeitsarbeit des Vorstandes -, dass mindestens das seither erreichte Angebot an kostenloser Offener Arbeit bzw. kostenpflichtiger Stadtranderholung während der Schulferien für unsere Kinder in Bonn erhalten werden muss.
Die Jugendfarm Bonn e. V. bietet in der kostenlosen Offenen Arbeit an Freitagen und Samstagen, im Sommerhalbjahr zusätzlich an Donnerstagen Betreuung an. Auf Grund des Stellenschlüssels kann dieses Angebot mit nur einer pädagogisch geschulten Teilzeit-Kraft und einem BuFDi-Mitarbeiter (Bundesfreiwilligendienst) nicht jeden Tag in der Woche aufrecht erhalten werden.

Wie der Förderverein Brüser Dorf Bonn e. V. aktiv bleiben muss:
Über die Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder, über Aktions- und Werbetage, mit einem Werbewohnwagen und über intensive Einwerbung von Sponsoren sollen zeitnah Finanzmittel bereitgestellt und damit der betagte Außenbereich - Spielgeräte - instandgesetzt oder Stillgelegtes komplett erneuert werden.
Die Lokalpolitik wurde vor einigen Jahren in einer Info-Veranstaltung des Fördervereins zusammen mit der Jugendfarm Bonn e. V. auf ein mögliches Aus hingewiesen, falls mit zu engem Finanzmittel-Ansatz dem Aktivspielplatz am Abenteuerweg der Nährboden entzogen würde. Auch wurde eine Postkartenaktion zur Sensibilisierung des Oberbürgermeisters durchgeführt. Der Förderverein wird diesen lokalpolitischen Dialog weiter pflegen, um deutlich zu machen, wie wichtig ihr Einsatz für den Erhalt des Aktivspielplatzes ist.

Wie der Aktivspielplatz am Abenteuerweg weiterbestehen muss:
Der Förderverein Brüser Dorf Bonn fordert:
  • den Erhalt des Aktivspielplatzes am Abenteuerweg als Abenteuer- und Lernort,
  • das Anheben der Mittel für die Jugendfarm Bonn e. V. durch Rat der Stadt Bonn auf Höhe eines Betrages für eine tägliche Betreuung,
  • das Ausweiten des pädagogischen Betreuungsangebotes in der kostenlosen Offenen Arbeit auf alle Wochentage und auf ganzjährigen Betrieb,
  • das Ausbauen des Aktivspielplatzes zu einem Leuchtturm-Projekt für Inklusion in der Bonner Kinder- und Jugendarbeit.
Beschlossen vom Vorstand des Brüser Dorf Bonn e. V. am 16. August 2018

Ziele des Vereins

Brüser Dorf Bonn e.V.
Förderverein für den Abenteuerspielplatz auf dem Brüser Berg
Der Verein hat das Ziel, den Aktivspielplatz an Abenteuerweg zu unterstützen und zu fördern.
mehr

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied!
mehr

Vorstand

Die folgenden Personen wurden in der Mitgliederversammlung vom 17. Juni 2017 zum Vorstand gewählt: hier klicken

Archiv

wird noch befüllt